Ghost in the Shell

Die Digitalisierung verändert unser Leben: wie wir lernen, uns informieren und kommunizieren, wie wir arbeiten, Wissen schaffen und einsetzen. Künstliche Intelligenz (KI) stellt eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung dar und hat einen großen Einfluss auf die globalen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen.

In dieser Vortragsreihe sollen das Thema Künstliche Intelligenz und die Digitalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden: Was versteht man überhaupt unter Künstlicher Intelligenz aus Sicht der Informatik? Wie verändert sich durch die Digitalisierung das Menschenbild sowie gesellschaftliche Vorstellungen und Normen? Gibt es ein "Bewusstsein" der Maschinen, kann das ICH in einer Maschine abgebildet werden?

Prof. Dr. Klaus Dorer: Künstliche Intelligenz - Einblick in eine neue Welt
Mittwoch, 13.11.2019, 17:30 Uhr in Raum D015

Pfarrer Dr. Gernot Meier: "Mensch und Maschine fremdeln noch ein bisschen - aber das wird schon noch" sagte die Wissenschaftlerin und bootete den Androiden.
Die Neukonstruktion des Konzeptes Mensch.
Mittwoch, 04.12.2019, 17:30 Uhr in Raum D015

Prof. Dr. Karsten Wendland: Bewusstsein to go - neue Mobilitätskonzepte für das eingesperrte ICH
Donnerstag, 16.01.2020, 17:30 Uhr in Raum D001

 

Das Institute for Machine Learning and Analytics der Hochschule Offenburg in Kooperation mit der Evangelischen Landeskirche in Baden laden Sie herzlich zu den Vorträgen und dem offenen Austausch dazu ein. Beginn ist jeweils um 17:30 Uhr. Im Anschluss gibt es ein Get-together. Der Eintritt ist frei.


Prof. Dr. Klaus Dorer: Künstliche Intelligenz - Einblick in eine neue Welt

Mittwoch, 13.11.2019, 17:30 Uhr in Raum D015

Abstract:
Ausgehend von Arbeiten zur Künstlichen Intelligenz Forschung an der Hochschule Offenburg werden in diesem Vortrag viele Anwendungsbeispiele aus der ganzen Welt gezeigt, die durch Künstliche Intelligenz erst möglich geworden sind. Der Vortrag legt damit die technische Basis auf der die beiden folgenden Vorträge über Ethik und Bewusstsein zur Vertiefung dieses Themas einladen.


Prof. Dr. Klaus Dorer
Prof. Dr. Klaus Dorer

Kurzbiographie:

  • Seit 03/2007    Professor an der Hochschule Offenburg
  • 09/2012 – 01/2013    Forschungssemester Thema Echo-State Netzwerke, CSIRO Sydney
  • 07/2003 – 02/2007    Senior Researcher Whitestein Technologies GmbH, Donaueschingen
  • 05/2000 – 06/2003    Senior Software Engineer living systems AG, Donaueschingen
  • 08/1997– 04/2000     Promotion: Motivation, Handlungskontrolle und Zielmanagement in autonomen Agenten, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 09/1992– 08/1996    Studium Allgemeine Informatik (Schwerpunkt Künstliche Intelligenz) Fachhochschule Furtwangen

Pfarrer Dr. Gernot Meier: "Mensch und Maschine fremdeln noch ein bisschen - aber das wird schon noch" sagte die Wissenschaftlerin und bootete den Androiden.

Die Neukonstruktion des Konzeptes Mensch.

Mittwoch, 04.12.2019, 17:30 Uhr in Raum D015

Abstract:

Die digitale Revolution ist fluide, verändert die Form passt sich an und durchdringt fast mühelos alle und alles. Wir sehen zu, helfen gleichzeitig mit und sehen in Echtzeit die Veränderungen der Welt, die wir wiederum gleichsam initiieren. Dabei sind die digitalen (sozialen) Kommunikationsmethoden, die Öffentlichkeitsarbeit, die Digitalisierung der Administrationen und Verwaltungen, der Fabriken oder der Institutionen (z.B.  Kirche) Knotenpunkte eines digitalen Netzes, dessen Natur es ist, Verbindungen miteinander zu schaffen und Heterogenität zu überwinden. Dies geht aber damit einher, dass unmerklich digitale Eigenlogiken implementiert werden. Da die Technologie aber immer weiter in den Hintergrund rückt und uns trotzdem immer Näher kommt hat sie die größten Chancen nicht nur ihre Eigenlogiken durchzusetzen, sondern diese auch maximal zu verschleiern und uns die Adaption sehr leicht zu machen. Es ist umstritten, ob dies zu einen Komplexitätsverlust führt oder neue, noch komplexere „Muster“ gefunden werden, die es vermögen, die gegenwärtige volatile Postmoderne abzubilden. Was aber heute schon sichtbar ist, dass die Revolution Auswirkungen auf alle Bilder, Narrationen und Formen des Zusammenlebens hat. Das Konzept Mensch und alle angrenzenden Konzepte wie Gesellschaft, Freiheit oder Privatheit werden gerade neu formiert. Nur zu welchem Bilde? Mit welchen Ziel? Nach welcher Utopie?

Pfarrer Dr. Gernot Meier
Pfarrer Dr. Gernot Meier

Kurzbiographie, weitere Informationen unter www.gernotmeier.com

  • Religionswissenschaftler, Diplomreligionspädagoge
  • Leiter der Fachstelle Weltanschauungsfragen der Evangelischen Landeskirche in Baden
  • Studienleiter an der Evangelischen Akademie Baden: Bereich Digitale Ethik, Medien, Wissenschaft, Kultur
  • Lehrveranstaltungen an der Universität Heidelberg zu Gegenwartsreligiosität, Sozialforschung, digitaler Ethik und Transformationsprozesse innerhalb der Grosskirchen
  • Mitglied des Institute for Machine Learning and Analytics (IMLA)

Prof. Dr. Karsten Wendland: Bewusstsein to go - neue Mobilitätskonzepte für das eingesperrte ICH

Donnerstag, 16.01.2020, 17:30 Uhr in Raum D001

Abstract:
Kann mithilfe der KI endlich die Unsterblichkeit erreicht werden? Ist es möglich, unser ICH in die Technik hinüberzuretten und zu erhalten, statt irgendwann als Erde, Asche und Staub zu enden? Längst wird versucht, "Bewusstsein" in der Maschine herzustellen, Hirn und Technik zu verbinden und das menschliche ICH im neuronalen Gemenge des Hirns dingfest zu machen. Im Vortrag wird ein Überblick über verschiedene Ansätze in Forschung und Entwicklung und über aktuelle Zwischenergebnisse gegeben, die "Bewusstsein" anzapfen, erzeugen und transportabel machen sollen.

Prof. Dr. Karsten Wendland
Prof. Dr. Karsten Wendland

Kurzbiographie:

  • Senior Researcher am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Leitung eines BMBF-geförderten KI-Projekts (seit 2019)
  • Professor (auf Lebenszeit) für Medieninformatik an der Hochschule Aalen, Fakultät Optik und Mechatronik (seit 2008)

    • Lehrgebiete: Web-Technologien, Objektorientierte Systementwicklung, Mensch-Computer-Interaktion, Informationsmanagement, Design Thinking, Requirements Engineering, Technik-Ethik
    • Forschungsgebiete: Strukturen der Digitalisierung, Digitale Systeme für besondere Gruppen, Technology Assessment, Menschengerechte Technikgestaltung, Artificial Consciousness / Maschinenbewusstsein

  • International Keynote Speaker
  • Dozent an der Technischen Universität Darmstadt, der Universität Salzburg / Business School, der Hochschule Darmstadt, der Akademie für Welthandel Frankfurt. Gastvorträge an zahlreichen Universitäten national und international
  • Promotion zum Dr. phil. am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt. Dissertation: Der Template Zyklus (2006)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung (ZIT) der Technischen Universität Darmstadt
  • Studium der Informatik mit Nebenfächern Berufspädagogik und Software-Ergonomie. Informatik-Diplom, Technische Universität Darmstadt, 1999
  • Seit 1993 Gründung mehrerer Unternehmen und Institute, Mitaufbau verschiedener Start-Ups
    Über 100 Projekte in den Feldern Informationsmanagement, Web-Portale, Unternehmens-Intranets, mobile Lösungen, eLearning, IT für besondere Gruppen